MIKE




Man lebt zweimal: das erste Mal in der Wirklichkeit, das zweite Mal in der Erinnerung.
Honoré de Balzac

Am Mittwoch, 08.10.2008 um 0:30 Uhr hat Mikes Herz aufgehört zu schlagen.
Ein Junger Mensch der so voller Tatendrang war und sich über die kleinen Dinge des Lebens gefreut hat, musste viel zu früh von uns gehen.
Getreu des Leitspruches seiner Lieblingsband "Nur die Besten sterben jung", gedenken wir Mike und seinen Angehörigen.


Im Januar 2008 musste der 17-jährige Mike aus Rheinzabern erfahren, dass er am Ewing-Sarkom leidet.
Die zweithäufigste Art des Knochenkrebses, hat sich bei ihm an der Wirbelsäule angesiedelt. Die Zeit seit der Diagnose verbrachte Mike nun fast durchgehend im Krankenhaus. Die Ärzte mussten ihm schon zwei Wirbel komplett ersetzen, auch war er zwischendurch kurzzeitig gelähmt.
Mikes Mutter muss selbst seit ihrer Geburt mit einer Körperbehinderung leben, daher fällt es ihr sehr schwer sich selbst ausreichend um ihren kranken Sohn zu kümmern.
Seine einzigste Bezugsperson ist somit seine Patentante. Diese ist so gut wie möglich für Mike da, muss sich aber nebenher auch noch um ihre eigene Familie kümmern.
Im Oktober verschlechtert sich Mikes Gesundheitszustand zunehmend.
Nachdem ein normaler Infekt ausgeschlossen werden konnte, vermutete man eine Entzündung der Metallplatten-, Stangen- und Schrauben, die Mike in der Wirbelsäule hat. Nachdem die Ärzte diese entfernt hatten, die Schmerzen jedoch weiterhin anhielten, wurde eine radiologische Untersuchung durchgeführt. Diese zeigte die wahre Ursache. Mikes Körper ist komplett übersäht mit Metastasen!
Mittels Medikamenten versucht man Mike nun mehr oder weniger schmerzfrei zu bekommen, damit er die Möglichkeit hat, nach hause zu seiner Familie zu gehen. Von dieser Möglichkeit konnte Mike jedoch keinen Gebrauch mehr machen.
Ein rapider Absturz des Gesundheitszustands, macht einen Heimgang nicht mehr möglich. Die Suche nach einem freien Platz in einem der acht Kinderhospize in Deutschland war leider erfolglos, sodas Mike in der Klinik bleiben muss und sein Zuhause nicht mehr wieder sehen wird.
Seit dem 5. Oktober ist Mike nicht mehr bei Bewustsein. Seine Freundin und seine Mutter sind ständig bei ihm, seine Patentante pendelt seit mehr als einer Woche täglich nach Karlsruhe, um bei ihm zu sein.


Wir bedanken uns im Namen von Mike und seiner Familie, für jegliche von Ihnen erbrachte Unterstützung!!


 

 PRINZIP HOFFNUNG

   STARTSEITE
   DIE IDEE
   UNSERE ZIELE
   10 JAHRE PRINZIP HOFFNUNG

 PROJEKTE

   NOAH
   LOUIS
   NELE
   JAN
   EMMA

   BISHER BEGLEITET

 AKTIONEN

   LACHEN HILFT
   RÜCKBLICK 2016

   KALENDER

 IN GEDENKEN

   IN GEDENKEN AN

 WIE KANN ICH HELFEN

   MITMACHEN
   MITGLIED WERDEN
   SPENDEN

 LINKS

   SPONSOREN & PARTNER
   NICK WOOD

 KONTAKT

   KONTAKT
   DER VORSTAND
   IMPRESSUM




© 2006-2017 Prinzip Hoffnung e.V.